3D Bild

Heute ein Blogbeitrag zum Thema 3D Bild bzw. Stereoskopie. Wer nicht weiß worum es sich hierbei handelt, sollte sich unbedingt den kurzen Beitrag durchlesen.

Was ist ein 3D Bild

Ein 3D Bild bzw. die Stereoskopie ist ein Verfahren zur raumgetreuen Darstellung von Objekten, Räumen oder einer 3D Umgebung.
Bei der Stereoskopie werden paarweise Bilder - getrennt für jedes Auge - erzeugt und angeboten. Dadurch entsteht eine Tiefenlage jedes Raumpunktes, welche mathematisch reproduzierbar ist. Der Betrachter empfindet eine räumliche Lage jedes abgebildeten Raumpunktes, welches dem Natürlichen Sehen sehr nahekommt.

Grundlagen für Bilder in 3D

Beim Betrachten von Gegenständen bieten uns die Augen eine wesentliche Hilfe zur Wahrnehmung der Entfernung an. Wenn wir einen Gegenstand aus geringer Entfernung betrachten, so sehen wir beispielsweise mit dem rechten Auge einen Gegenstand auf einen anderen Hintergrundspunkt projiziert, als wie mit dem linken Auge. Entfernen wir uns von diesem Objekt, so wird dieser Unterschied immer kleiner.
Aufgrund dieser Tatsache kann der Mensch (oder auch ein anderes Lebewesen mit zwei Augen) Entfernungen einschätzen.

Ein 2D Bild auf einer Fläche kann ausschließlich nur den Eindruck eines einzelnen Auges wiedergeben. Stellt man jedoch jedem Auge ein passend dargestelltes Bild eines Gegenstandes zur Verfügung, so kann sich ein fast realistischer 3D Gesamteindruck (3D Bild) beim Betrachter einstellen.

Im Bereich der 3D Visualisierung ist die Erstellung der passenden Bilder für jedes Auge relativ leicht umzusetzen. Es wird nicht wie normal nur ein Bild einer 3D Darstellung erstellt, sondern auch ein zweites mit 3-4 Grad Abweichung. So kann später dem Betrachter für jedes Auge auch ein spezielles Bild zur Verfügung gestellt werden.

Haben Sie Interesse an der Erstellung von 3D Architekturvisualisierung bzw. 3D Stereoskopie-Visualisierungen, dann folgen Sie bitte diesem Link: Stereoskopie Architekturvisualisierung

Bild in 3D - Die Methoden

Ein grundlegendes Problem bei 3D Bildern ist, wie es gelingen kann, jedem Augen ein unterschiedliches Bild zuzuweisen. Hierfür gibt es eine Vielzahl an Methoden, wobei ich hier nur auf die gängigste und praktikabelste Methode eingehen möchte.

Beim Anaglyphenverfahren (Anaglyphe = 2 Stereobilder auf einer Fläche) werden zwei Halbbilder übereinander gedruckt, wobei beide Bilder in Komplementärfarben koloriert werden.
Damit jedes Auge nur ein Bild sehen kann, wird eine 3D Brille verwenden, welche vor jedem Auge einen anderen Farbfilter verwendet. Beim Ansehen eines 3D Bildes löscht z.B. der Rot-Filter das rote Bild aus und das grüne Bild wird schwarz und der Grünfilter löscht das grüne Farbbild wobei das Rote schwarz wird. Da die 2 Augen nun verschiedene Bilder sehen, entsteht beim Betrachter wieder ein räumliches Bild.

23. November 2009
Geschrieben von epromod | Untagged