3D im Internet

Dieser Titel ist eine sehr häufig gesuchte Begriffskombination im Internet, welche aber sehr weitgefächerte Suchergebnisse liefert. In einem kurzen Blogeintrag möchten wir auf das Thema "3D im Internet" eingehen und auf die Möglichkeiten von 3 dimensionalen Darstellungen im WWW eingehen. In 3 Abschnitten wollen wir auf die Varianten, Vorteile und die Techniken der 3D Darstellung im Internet eingehen.

Was meinen Wir mit "3D im Internet"?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da dieser Titel einen großen Bereich an Themen abdeckt. Im Allgemeinen unterscheiden wir jedoch statische 3D Visualisierungen, welche wir meist als Bild vorfinden und animierte oder interaktive 3D Inhalte.
3D Animationen sind vordefinierte Kamerafahrten durch 3D Objekte oder Kameraaufnahmen von sich bewegenden 3D Objekten. In beiden Fällen kann die Animation vom Benutzer nicht verändert werden, da diese zuvor gerendert werden muss.
Bei interaktiven 3D Inhalten kann der Benutzer in den Darstellungsprozess interaktiv eingreifen und die Ansicht bzw. Animation verändern. Dies wird ermöglicht, indem eine Echtzeitberechnung der Darstellung durchgeführt wird. Im Weiteren soll vorwiegend über die 3D Animation und die interaktive 3D Darstellung gesprochen werden.

Vorteile von 3D im Internet

Mit der dreidimensionalen Darstellung von Objekten im Internet können dem Besucher auf eindrucksvolle Art und Weise Produkte in vordefinierten und in frei wählbaren Perspektiven präsentiert werden. Das Betrachten von Produkten aus sämtlichen Perspektiven, gibt dem Besucher das Gefühl, ein Produkt wie im realen Leben entdecken und erforschen zu können. Wenn dies dann auch noch interaktiv realisiert wird, kann dieser Eindruck weiter verstärkt werden.

Techniken von 3D im Internet

Zu Beginn einer jeden 3D Darstellung muss auf jeden Fall ein 3D Modell bzw. eine 3D Szene am Computer mit Hilfe einer Modellierungssoftware erstellt werden.
Soll nun eine 3D Animation für das Internet erstellt werden, muss eine Videosequenz gerendert werden. Anschließend erhalten wir eine Videodatei. Damit diese für das Internet geeignet ist, muss sie deutlich komprimiert werden. Hier können unterschiedliche Verfahren zum Einsatz kommen (Flash, Quicktime, WMV, OGG usw.). Wir empfehlen hier das Flash-Format, da das Plugin, welches zum Abspielen benötigt wird, sehr weit verbreitet ist. Für sehr kurze Sequenzen besteht auch die Möglichkeit JavaScript zu verwenden. Hier haben wir den Vorteil, dass kein Plugin benötigt wird.
Bei der interaktiven 3D Darstellen müssen Texturen vorgerendert werden, damit die spätere Echtzeitberechnung schneller durchgeführt werden kann. Weiterhin muss das 3D Modell dahingehend optimiert werden, dass möglichst wenige Polygone (Vielecke) zum Einsatz kommen. Auch dies dient dafür, dass die spätere interaktive Darstellung möglichst flüssig abläuft. Das optimierte 3D Modell kann nun auf unterschiedliche Art und Weise ins Internet gestellt werden. Die zwei von uns bevorzugten Möglichkeiten sind Java3D und das 3D PDF. Diese zwei Techniken sind sehr verbreitet und somit ist gewährleistet, dass möglichst jeder Besucher die interaktive 3D Darstellung im Internet betrachten kann.

Weitere Informationen und Beispiele finden Sie auf unserer Internetseite.

1. November 2008
Geschrieben von epromod | Untagged